HOME » Blog » Milky Way Challenge » Astro-fotografiert: Juni-Milchstraße im Nordschwarzwald mit Sony Alpha 7iii & SEL20F18G

Astro-fotografiert: Juni-Milchstraße im Nordschwarzwald mit Sony Alpha 7iii & SEL20F18G

Erstellt am 29.06.2022 von Hendrik


Nachdem ich im Beitrag Ausprobiert: Astrofotografie mit Sony Alpha 7iii + Sony SEL20F18G das erste Bild meiner neuen Astro-Kombi, bestehend aus Sony Alpha 7 iii und Sony SEL20F18G vorstellte, hatte ich nun Mitte Juni endlich die Gelegenheit, das Gespann etwas intensiver zu testen.

Der Himmel war sternenklar, der Mond schien nicht und die Temperaturen waren mit 24° extrem mild. Perfekte Bedingungen!

Ich konnte es gar nicht erwarten, die ersten Fotos mit dem neuen Equipment zu machen und war bereits gegen 23:30 Uhr vor Ort.

Einziger Wermutstropfen: Da im Juni die Tage lang und die Nächte kurz sind, war zu dieser Zeit leider die astronomische Dämmerung noch voll im Gange. Die Sonne war noch nicht tief genug unter den Horizont gesunken und ihr Restlicht war zu Beginn noch deutlich am Horizont zu sehen.

Letzte Aktualisierung: 27.05.2024 | * Affiliate-LinkWas ist das? | Bilder von der Amazon Product Advertising API

Technisch gesehen hatte ich mit neuer Kamera und neuem Objektiv keine Probleme. Die Bedienung von Sony-Kameras war mir schon mit der Alpha 6400 in Fleisch und Blut übergegangen und die Fokussierung mittels des elektronischen Focus-By-Wire des Sony SEL20F18GBei Amazon shoppen? Hier entlang...[Was ist das?Affiliate-Link] stellt(e) ebenfalls kein Problem dar.

Bei der Brennweite von 20mm entschloss ich mich, für sämtliche meiner Fotos Serien a 12 Aufnahmen mit je 10sec Belichtungszeit bei Blende f/2.8 und ISO 3200 zu machen.

Wie sonst auch entwickelte ich alle Aufnahmen im Zuge des Workflows Astrofoto: Milchstraße fotografieren & entwickeln mit darktable, GIMP & Sequator.

Astronomische Dämmerung und Lichtverschmutzung

Milchstraße während astronomischer Dämmerung mit starker Lichtverschmutzung. Sony Alpha 7iii mit Sony SEL20F18G, 20mm, 12 x 10sec, f/2.8, ISO 3200
Milchstraße während astronomischer Dämmerung mit starker Lichtverschmutzung. Sony Alpha 7iii mit Sony SEL20F18G, 20mm, 12 x 10sec, f/2.8, ISO 3200

Die Sonne stand zum Zeitpunkt der ersten Aufnahmeserie gegen 23:30 Uhr etwa 13° unter dem Horizont. Für absolute Dunkelheit sind allerdings 18° nötig, wenngleich in Regionen mit Lichtverschmutzung schon 15 bis 16° ausreichend sind.

Lange Rede, kurzer Sinn: Es war noch zu hell. 😉

Deutlich zu erkennen ist daher auf dem Bild der blau leuchtende Nachthimmel, der entlang der Horizontlinie zusätzlich durch eine enorme, rötlich schimmernde Lichtverschmutzung der zahlreichen Dörfer und Gemeinden entlang der Berge der Nordschwarzwaldausläufer, erleuchtet wurde.

Letzte Aktualisierung: 27.05.2024 | * Affiliate-LinkWas ist das? | Bilder von der Amazon Product Advertising API

Ich fand die Kombination aus Rot- und Blautönen letzten Endes so interessant und stimmig, dass ich gar nicht erst versuchte, die Lichtverschmutzung mit GIMP zu reduzieren und das Bild entsprechend farbenfroh entwickelte.

Das galaktische Zentrum der Milchstraße war gerade erst am Horizont zu erkennen, hatte eine Höhe von ca. 8° erreicht und wurde aber insgesamt noch vom Restlicht in der Atmosphäre überlagert.

Interessanterweise fotografierte ich vor zwei Monaten an ähnlicher Stelle in die gleiche Richtung und bemerkte keine so extreme Lichtverschmutzung. Vermutlich lag das damals an der späteren Uhrzeit, sodass die Straßenbeleuchtung, die maßgeblich für dieses Störlicht verantwortlich war, reduziert wurde.

Astronomische Dämmerung und Lichtverschmutzung, Teil 2

Milchstraße während astronomischer Dämmerung mit starker Lichtverschmutzung, Teil 2. Sony Alpha 7iii mit Sony SEL20F18G, 20mm, 12 x 10sec, f/2.8, ISO 3200
Milchstraße während astronomischer Dämmerung mit starker Lichtverschmutzung, Teil 2. Sony Alpha 7iii mit Sony SEL20F18G, 20mm, 12 x 10sec, f/2.8, ISO 3200

Nach einigen Aufnahmen hatte ich genug von der Lichtverschmutzung und zog zur nächsten Location weiter, die ich schon im Mai aufsuchte.

Das Motiv ist daher, im Gegensatz zur omnipräsenten Lichtverschmutzung, nicht neu. 😉

Wenigstens war es schon etwas dunkler und die Milchstrasse zeigte sich deutlicher am Himmel.

Zufriedenstellend war aber auch dieses Ergebnis noch nicht: Zu heller Himmel, zu wenig Kontrast rund um die Milchstraße.

Hier nochmal der Vergleich zum Mai – damals ohne Lichtverschmutzung:

Mai-Milchstraße. Sony Alpha 6400 mit Walimex 12mm f/2, 18mm, 30 x 10sec, f/2.8, ISO 6400
Beinahe identische Aufnahme vom Vormonat, allerdings ohne den rötlichen Schimmer entlang des Horizonts.

Witzigerweise stellte ich erst beim Schreiben dieses Beitrags fest, dass sowohl der Bildausschnitt als auch die Position der Milchstraße in beiden Aufnahmen annähernd identisch sind. 😳

Im direkten Vergleich gefällt mir sogar die Aufnahme vom Mai besser. Trotz alter KameraBei Amazon shoppen? Hier entlang...[Was ist das?Affiliate-Link] mit APS-C-Sensor. Shit happens. 😎

Rettungsversuch: Standardaufnahme

Standardkost:Juni-Milchstraße, Nordschwarzwald. Sony Alpha 7iii mit Sony SEL20F18G, 20mm, 12 x 10sec, f/2.8, ISO 3200
Standardkost:Juni-Milchstraße, Nordschwarzwald. Sony Alpha 7iii mit Sony SEL20F18G, 20mm, 12 x 10sec, f/2.8, ISO 3200

Weiter ging’s zur nächsten Location. Schließlich wollte ich das Maximum aus neuer Kamera und neuer Weitwinkel-Linse herausholen und mir das Ergebnis nicht durch die Sonne verderben lassen (zugegebenermaßen ist das im Juni ein schwieriges Unterfangen).


Samyang AF 24mm f/1.8

Samyang AF 24mm f/1.8*

399,99 €Prime
Bei Amazon kaufen

Kein Angebot mehr verpassen: PreismonitorPREISMONITOR nutzen!
Letzte Aktualisierung: 27.05.2024 | * Affiliate-LinkWas ist das? | Bilder von der Amazon Product Advertising API

Ich suchte daher eine altbekannte Location auf, die sich immer wieder bestens für Vergleichsfotos eignet.

Dort weiß ich, dass sich in Richtung Süd-Osten die Lichtverschmutzung auf ein Minimum reduzieren lässt und man die Milchstraße mit schönem Kontrast fotografieren kann.

Gesagt, getan: Hier ist das erste brauchbare Bild, das mit meiner neuen Kamera entstand – leider ist das Motiv wenig originell bzw. schon etwas „ausgelutscht“. 😎

Mit der Bildqualität bin ich dennoch sehr zufrieden: Die Sterne wurden punktförmig abgebildet, die Vignettierung hielt sich in Grenzen und das Bildrauschen im Vordergrund war sehr gering. – In etwa so, wie ich das von einem Vollformatsensor im Vergleich zum APS-C-Sensor meiner Alpha 6400Bei Amazon shoppen? Hier entlang...[Was ist das?Affiliate-Link] erwartet hatte.

Mission wenigstens in dem Punkt erfolgreich. Check!

Standardkost, vertikal

blank
Standardkost, Teil 2. Sony Alpha 7iii mit Sony SEL20F18G, 20mm, 12 x 10sec, f/2.8, ISO 3200

Das letzte Bild des Beitrags entstand etwas weiter östlich, um der örtlichen Lichtverschmutzung auszuweichen. Denn leider hatte sich die Milchstraße zu der Uhrzeit schon weit in Richtung Westen bewegt. Dort befand (bzw. befindet ;-)) sich eine größere Stadt, die leider die FotografieBei Amazon shoppen? Hier entlang...[Was ist das?Affiliate-Link] des Sternenhimmels dank ihrer Lichtverschmutzung extrem schwierig macht.


Samyang MF 14mm f/2.8

Samyang MF 14mm f/2.8*

413,42 €Prime
Bei Amazon kaufen

Kein Angebot mehr verpassen: PreismonitorPREISMONITOR nutzen!
Letzte Aktualisierung: 27.05.2024 | * Affiliate-LinkWas ist das? | Bilder von der Amazon Product Advertising API

Die letzte Aufnahmeserie entstand etwa gegen 01:00 Uhr und das galaktische Zentrum hatte eine Höhe von ca. 12° am Horizont erreicht. Da die Sonne mittlerweile annähernd 18° unter dem Horizont stand, herrschten beinahe optimale Bedingungen vor.

Entsprechend kräftig ließen sich in der Nachbearbeitung die Kontraste der Milchstraße herausarbeiten.

Fazit

Der erste richtige Ausflug mit der neuen Sony Alpha 7 iii war relativ erfolgreich: Ich konnte einige Aufnahmen der Milchstraße machen, jedoch stand die Sonne im Juni noch zu hoch, als dass absolute Dunkelheit geherrscht hätte. So wurden die Kontraste des Sternenhimmels etwas abgemildert.

Ich war leider noch nicht in der Lage, das volle Potential des Vollformatsensors auszuschöpfen oder gar einen Vergleich mit dem APS-C-Sensor meiner Sony Alpha 6400Bei Amazon shoppen? Hier entlang...[Was ist das?Affiliate-Link] anstellen zu können.

Mit den ersten Ergebnissen bin ich dennoch zufrieden. Gerade der Vordergrund, den ich wie immer mithilfe von GIMP und Vordergrundstacking entwickelte, war am Ende deutlich rauscharmer, als meine bisherigen Aufnahmen, die mit dem gleichen Procedere entstanden.

Das lässt hoffen. Ich bin gespannt auf die ersten Fotos im Juli. Dann werden die Nächte allmählich wieder kürzer und es herrscht wieder vollständige Dunkelheit.


Mein Blog ist kostenlos und macht jede Menge Spaß - aber auch viel Arbeit. Wenn es Dir hier gefällt, kannst Du mich ganz einfach und unkompliziert unterstützen: Klickst Du z.B. auf einen meiner gekennzeichneten [Was ist das?Affiliate-Links] und kaufst dann ein Produkt, erhalte ich eine kleine Provision. Du kannst mir aber natürlich auch gerne direkt eine kleine Spende via Paypal zukommen lassen.

Vielen Dank für Deine Unterstützung!


Mehr Beiträge zu folgenden Themen:
Weiterführende Themen:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Startseite
Blog durchsuchen
Beitrag teilen
Nach oben springen