HOME » Astrofoto

Astrofoto

In dieser Kategorie geht es rund die Themen Astrofotografie bzw. die Fotografie des Sternenhimmels und der Milchstraße. Hier veröffentliche ich schwerpunkmäßig meine eigenen Bilder und gebe Tipps zur Fotografie.

Interessante Beiträge und Informationen

Astrofotografie: Getting started.

Astrofotografie-Guide: Planung, Kameraeinstellungen und Entwicklung

DIE Basisseite zur Astrofotografie auf FOCUStoINFINITY.de – sowohl für Einsteiger, als auch für Fortgeschrittene.

Hier findest Du alle übergreifenden Informationen zur Astrofotografie mit Links zu den wichtigsten Beiträgen: Angefangen bei der Planung von Shootings, über die optimale Ausrüstung, geeignete Kameras und Einstellungen bis hin zur Entwicklung mit darktable, GIMP und Sequator. Neben den absoluten Basics für Astrofotografie-Einsteiger finden sich hier auch zahlreiche weiterführende Informationen und Tutorials zur Optimierung der Bildqualität von Astrofotos.

Weiterführende Tipps zur Fotografie des Sternenhimmels findest Du unter anderem auf der Seite Crashkurs: Sternenhimmel fotografieren und unter Perseiden / Sternschnuppen fotografieren und entwickeln.

Du stehst ganz am Anfang? Eine Übersicht über die häufigsten Fragen zur Astrofotografie gibt es auf der Seite FAQ Astrofotografie und Milchstraße: Häufige Fragen einfach erklärt. Equipment, Kameraeinstellungen, Entwicklung.

sony-alpha-6400-samyang-12mm

Fotografie

Tipps und Tricks zur Astro-, Low Light- und Landschaftsfotografie. – Vom Sonnenuntergang angefangen, über die richtigen Kameraeinstellungen, bis hin zur komplexeren Fotografie der Milchstraße. Dabei konzentriere ich mich auf erschwingliche Hardware. Ich bin überzeugt, dass man kein Vermögen ausgeben muss, um tolle Astrofotos zu machen.

milkyway-corn-new-foreground-1

Milchstraße

Wie plant man Milchstraßenshootings? Welche Rahmenbedingungen sind zu berücksichtigen? Wo findet man sie überhaupt am Himmel und wann ist die beste Zeit, die Milchstraße zu fotografieren? Darum geht es in dieser Kategorie.

Neueste Beiträge

Ältere Beiträge »

Letzte Aktualisierung: 26.02.2024 | * Affiliate-Link | Bilder von der Amazon Product Advertising API

Mehr Beiträge zu folgenden Themen:
Weiterführende Themen:

5 Kommentare zu „Astrofoto“

  1. Hallo, ich habe eine Frage zum stacking. Wenn man 100 Fotos mit ca. jeweils 15 sec hintereinander macht und die Sterne sich ja weiter bewegen, kommen doch automatisch Striche zustande. Muss man die Kamera weiter bewegen? Oder wie kann man dann alle Fotos übereinander legen. Ich hab da irgendwie einen Denkfehler drin?
    Gruß Silke

    1. Hi,

      prinzipiell hast Du recht: Würde man alle Einzelaufnahmen nur übereinander legen, wären Sternenspuren die Folge.

      Die Stacking-Software verhindert die Strichbildung der Sterne aber beim Übereinanderlegen der Einzelfotos, indem sie die Sternenbewegung verrechnet und die Sterne der Einzelaufnahmen exakt übereinander legt.

      So hat man am Ende ein rauscharmes Einzelbild mit punktförmigen Sternen.

      Viele Grüße

      Hendrik

      1. Vielen Dank für deine Antwort, ich werde das bald ausprobieren? und finde deinen Blog mit den Tipps und Angaben total klasse ? Danke schön

  2. Hier hat sich jemand aber sehr viel Arbeit gemacht was ich sehr toll finde, denn mittlerweile ist der Trend ja das man wirklich gute Info nur noch gegen Geld bekommt. Vielen Dank für deinen Enthusiasmus und die Zeit welche du in die Seite steckst (komme selbst aus dem IT Bereich und weiss wieviel Arbeit dies ist.
    Besonders Danke sage ich btr. der Tabelle wann die Milchstrasse optimal zu sehen ist.
    Meine Ausrüstung: Sony A99, alte Minolta Objektive (24mm f2.8 – 50mm f1.4 und 135mm f2.8) zusätzlich MiniTrack LX Nachführung. Nebenher habe ich das Glück in Oberbayern zu leben und die Berge nicht weit weg wo ich oberhalb jeglicher Lichtverschmutzung bin – auch daheim. Clear Sky wünsche ich dir und allen Astro Enthusiasten.

    1. Hallo Rolf,

      danke für Dein positives Feedback! 🙂

      Den 180-Tage-Kalender entwickle ich kontinuierlich weiter. Zum Glück bin ich inzwischen auf einem halbwegs stabilen und fehlerfreien Niveau angekommen. Wie Du schon selbst schreibst, war der Weg dorthin ziemlich aufwendig, da die Berechnung inzwischen doch relativ komplex ist.

      Beneidenswert, dass Du in einer Gegend mit so geringer Lichtverschmutzung wohnst (wobei es hier im Nordschwarzwald auch nicht allzu schlecht aussieht). Ich habe bisher immer versucht, meine Fotos möglichst im nahen Umfeld zu machen. Das kostet nachts weniger Überwindung. 😉

      Viele Grüße

      Hendrik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Startseite
Blog durchsuchen
Beitrag teilen
Nach oben springen