HOME » Blog » Milky Way Challenge 2021: Milchstraße fotografieren im Juni

Milky Way Challenge 2021: Milchstraße fotografieren im Juni

Zuletzt aktualisiert am 30.06.2021 von Hendrik


Die „Milky Way Hunten Season“ ist in vollem Gang, der Mai bisher noch nicht vorüber und schon geht es weiter mit der Planung für das nächste Shooting im Juni.

Im Rahmen meiner persönlichen Milky Way Challenge 2021 habe ich mir das Ziel gesetzt, mindestens einmal je Monat loszuziehen und die Milchstraße bzw. den Sternenhimmel zu fotografieren.

Rückblick Februar bis Mai

Während ich im Februar, März und vor allem im April bereits tolle Fotos schießen konnte, bereitet mir der Mai bisher Kummer. Letzterer war wettertechnisch bisher sehr durchwachsen und frustierend: Viel Regen und der ständig bewölkte Himmel ermöglichten mir bisher keine Astroaufnahmen.

Das ist umso ärgerlicher, als dass der Mai eigentlich der optimale Monat zur Fotografie der Milchstraße ist: Das Zeitfenster zur FotografieBei Amazon shoppen? Hier entlang...[Was ist das?Affiliate-Link] des galaktischen Zentrums ist mit guten drei Stunden das längste des Jahres und mit mit 12,2° steht es sehr hoch am Himmel. – Das wird nur noch im Juni marginal mit 12,4° übertroffen.


Samyang MF 14mm f/2.8

Samyang MF 14mm f/2.8*

413,42 €Prime
Bei Amazon kaufen

Kein Angebot mehr verpassen: PreismonitorPREISMONITOR nutzen!
Letzte Aktualisierung: 21.04.2024 | * Affiliate-LinkWas ist das? | Bilder von der Amazon Product Advertising API

Planung und Ausblick Juni

Hilft alles nichts, außer den Blick bereits nach vorn in Richtung Planung der Juni-Milchstraße zu richten:

Wie schon oben geschrieben wird das galaktische Zentrum mit 12,4° am höchsten am Horizont stehen. Leider sind allerdings die Nächte bereits so kurz, dass das ideale Zeitfenster mit etwa 45min pro Nacht sehr klein ausfällt.

Ja wie jetzt – im Juni ist doch länger dunkel als 45min?! – Richtig, allerdings benötigt man für die AstrofotografieBei Amazon shoppen? Hier entlang...[Was ist das?Affiliate-Link] absolute Dunkelheit und dafür muss die Sonne 18° unterm Horizont stehen. Steht sie höher, strahlt indirekt Licht in die Atmosphäre ab und erhellt die Nacht. Für das menschliche Auge ist das nicht direkt erkennbar, allerdings leidet die Qualität des Sternenhimmels sichtbar darunter.

Gemäß meines experimentellen „Milchstraßen-Rechners“ wird sich der optimale Zeitraum vom 2. bis zum 14.6. erstrecken.

Ich hoffe nach wie vor auf gutes Wetter im Mai und noch mehr hoffe ich auf blendendes Wetter mit wolkenfreiem Nachthimmel und kristallklarer Sicht im Juni. Die Temperaturen dürften sich dann nachts ebenfalls auf erträglichem Niveau bewegen 🙂

Du bist neu im Thema Astrofotografie und weißt nicht, welche Kameraeinstellungen die optimalen sind? Dann empfehle ich Dir den Beitrag Astrofotografie: Kameraeinstellungen für Milchstraße und Sternenhimmel

Um Deine Shootings zu planen, das richtige Zeitfenster und die richtige Location zu finden, empfehle ich außerdem die Lektüre des Beitrags Standortsuche und Planung von Milchstraßenfotos in lichtverschmutzten Regionen.


Mein Blog ist kostenlos und macht jede Menge Spaß - aber auch viel Arbeit. Wenn es Dir hier gefällt, kannst Du mich ganz einfach und unkompliziert unterstützen: Klickst Du z.B. auf einen meiner gekennzeichneten [Was ist das?Affiliate-Links] und kaufst dann ein Produkt, erhalte ich eine kleine Provision. Du kannst mir aber natürlich auch gerne direkt eine kleine Spende via Paypal zukommen lassen.

Vielen Dank für Deine Unterstützung!


Mehr Beiträge zu folgenden Themen:
Weiterführende Themen:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Startseite
Blog durchsuchen
Beitrag teilen
Nach oben springen