HOME » Blog » Tipps & Tricks » darktable & GIMP: Dynamikumfang von Astrofotos erhöhen

darktable & GIMP: Dynamikumfang von Astrofotos erhöhen

Erstellt am 20.09.2021 von Hendrik


Wie Du den Dynamikumfang Deiner Astrofotos mit einer einzelnen Aufnahme erhöhen kannst, erfährst Du in diesem Beitrag.


Vielleicht kennst Du das Problem: Du hast ein Astrofoto aufgenommen und mühsam entwickelt, der Sternenhimmel kommt super zur Geltung … und im Vordergrund sind keine Details mehr zu erkennen, da dieser komplett schwarz ist.

Die Ursache für dieses Problem ist, dass im Rahmen der Entwicklung von Astrofotos der Kontrast stark erhöht werden muss, um die Sterne und insbesondere die Milchstraße herauszuarbeiten.

Eine Kontrasterhöhung hat aber leider mitunter den gewaltigen Nachteil, dass das Bild dunkler wird.

Anfangs habe ich mir hier mit den diversen Verlaufsformen in darktable beholfen, um Änderungen auf einen bestimmten Bereich, bspw. auf die Milchstraße, zu begrenzen:

Letzte Aktualisierung: 21.04.2024 | * Affiliate-LinkWas ist das? | Bilder von der Amazon Product Advertising API

Das funktioniert zwar, aber nur bei klar abgegrenzten Kanten. So kann man beispielsweise eine Verlaufsform bestens auf eine gerade verlaufende Horizontlinie anwenden. Ragen jedoch Gegenstände (bspw. Bäume) aus dem Vordergrund in den Himmel hinein, dann stößt man schnell an die Grenzen der darktable-Formen bzw. -Masken.

Um das Ganze anschaulicher zu machen, hier ein Beispiel mit einer gerade verlaufenden Linie:

Ein gerade verlaufender Horizont erleichtert die Entwicklung mit Verlaufsformen
Ein gerade verlaufender Horizont erleichtert die Entwicklung mit Verlaufsformen

Im obigen Beispiel kann der Himmel absolut simpel via Verlaufsform vom Vordergrund abgegrenzt werden. Danach sind theoretisch beide Bildteile in darktableBei Amazon shoppen? Hier entlang...[Was ist das?Affiliate-Link] entwickelbar, indem mit unterschiedlichen Masken gearbeitet wird.

Anders sieht es dagegen mit dieser Aufnahme aus:

Keine klar verlaufende Horizontlinie. Die separate Entwicklung von Vorder- und Hintergrund ist nicht ohne erheblichen Aufwand in darktable möglich.
Keine klar verlaufende Horizontlinie. Die separate Entwicklung von Vorder- und Hintergrund ist nicht ohne erheblichen Aufwand in darktable möglich.

Der Baum ragt in den Himmel hinein. Die Anwendung von Masken oder Formen wäre mit erheblichem Aufwand verbunden und letztendlich wird man mit diesem Vorgehen keine unauffälligen Anpassungen vornehmen können, die sich nahtlos ins Gesamtbild einfügen, da die Umrandung der Masken sich immer klar vom restlichen Bild abgrenzen wird.

Genau um diesen letzten Fall geht es in diesem Beitrag: Wie können auf Astrofotos Vorder- und Hintergrund separat entwickelt werden, um deren Kontrastumfang unabhängig voneinander zu erhöhen, ohne dabei umständlich mit Masken und Formen arbeiten zu müssen?

Die Lösung: Zwei Varianten der gleichen Aufnahme entwickeln!

Die Lösung dieses Dilemmas ist relativ simpel: Bei der Entwicklung meiner Astrofotos fokussiere ich mich in darktable zunächst immer auf den Himmel und die Milchstraße.

Dann kommt der entscheidende Schritt: Ich dupliziere das finale FotoBei Amazon shoppen? Hier entlang...[Was ist das?Affiliate-Link] und mache in der duplizierten Kopie sämtliche Änderungen, die den Vordergrund abdunkeln, wieder rückgängig (u.a. Belichtungsanpassungen, Kontrasterhöhungen, Kontrast Equalizer etc.).

Als Ergebnis erhalte ich eine zweite Variante der gleichen Aufnahme, die zwar einen unscheinbaren Himmel hat (denn dort gingen natürlich die Details verloren), dafür aber wieder Konturen, Details und Farben im Vordergrund erkennen lässt.


Sony FE 85mm f/1.4 GM

Sony FE 85mm f/1.4 GM*

1.599,00 €Prime
Bei Amazon kaufen

Kein Angebot mehr verpassen: PreismonitorPREISMONITOR nutzen!
Letzte Aktualisierung: 21.04.2024 | * Affiliate-LinkWas ist das? | Bilder von der Amazon Product Advertising API

Zusammenführung in GIMP

Die beiden zuvor erstellten Varianten werden schließlich aus darktable als unkomprimierte TIFF-Dateien ex- und in GIMPBei Amazon shoppen? Hier entlang...[Was ist das?Affiliate-Link] als Ebenen importiert.

Danach folgt die Freistellung der relevanten Vordergrundelemente in GIMP. Im Ergebnis erhält man zwei Ebenen: Eine für den Hintergrund und eine für den Vordergrund.

Auf der Hintergrundebene kann nun der Kontrast mittels des Werte-Moduls erhöht werden. Dadurch tritt die Milchstraße noch stärker hervor und die Hintergrundebene wird dabei dunkler.

Auf der Vordergrundebene kann jetzt wiederum die Belichtung erhöht werden, um die Details sichtbar zu restaurieren.

Ist die EntwicklungBei Amazon shoppen? Hier entlang...[Was ist das?Affiliate-Link] beider Ebenen abgeschlossen, können diese wieder zusammengeführt werden. Da nun wegen der hohen Kontrast- und Helligkeitsunterschiede zwischen Vorder- und Hintergrund eine harte und sichtbare Kante zwischen den Ebenen entsteht, kann mithilfe der Funktion „Auswahl abblenden“ ein nahtloser Übergang erzeugt werden.

Beispiel

Das folgende Bild zeigt eine unbearbeitete Originalaufnahme im RAW-Format, wie sie bei meinem Shooting der April-Milchstraße entstand:

Unbearbeitete Originalaufnahme der April-Milchstraße: Das Bild ist ziemlich dunkel und konturlos.
Unbearbeitete Originalaufnahme der April-Milchstraße: Das Bild ist ziemlich dunkel und konturlos.

Die Aufnahme ist ziemlich dunkel, farb- und kontrastlos. Im Rahmen der Entwicklung der Milchstraße wurde der Vordergrund annähernd unkenntlich bzw. extrem dunkel.

Nach dem Stacking-Prozess sieht das Foto im nächsten Schritt der Entwicklungsphase, in dem ich mich auf den Nachthimmel konzentrierte, folgendermaßen aus:

blank
In darktable entwickelte April-Milchstraße. Der Vordergrund wurde bei der Entwicklung nicht beachtet.

Die Milchstraße im Himmel wurde sehr gut herausgearbeitet und viele Details sind zu erkennen. Der Vordergrund ist aber noch dunkler als bei der Originalaufnahme und es sind sogar weniger Details erkennbar.

Zwar könnte man in der abschließenden Nachbearbeitung in GIMP auch dieses Foto als Grundlage zur Aufhellung des Vordergrunds nehmen, jedoch würde man damit das Bildrauschen in den aufgehellten Bildpartien erheblich erhöhen, da dort bereits die diversen darktable-Module zur Kontrastverstärkung wirkten. Eine Aufhellung ist unter diesen Voraussetzungen nicht verlustfrei möglich.

Letzte Aktualisierung: 21.04.2024 | * Affiliate-LinkWas ist das? | Bilder von der Amazon Product Advertising API

Hier kommt nun die zweite Kopie der Aufnahme in darktableBei Amazon shoppen? Hier entlang...[Was ist das?Affiliate-Link] ins Spiel. Dort werden sämtliche Entwicklungsschritte, die den Kontrast verstärken (Kontrast Equalizer, lokaler Kontrast, Schatten und Spitzlichter, Dunstentfernung etc.) oder die Belichtung reduzieren rückgängig gemacht:

blank
In darktable entwickelter Vordergrund der April-Milchstraße. Sämtliche kontraststeigernden Änderungen der Milchstraße wurden rückgängig gemacht, um Details im Vordergrund rückgewinnen zu können.

Die Milchstraße ist danach nicht mehr so deutlich zu erkennen, jedoch dafür wieder erheblich mehr Details und Farben im Vordergrund.

Zwar wirkt der Vordergrund nur unwesentlich heller als zuvor, allerdings liegen zwischen diesem und dem Bild darüber mehr als 2 Blendenstufen. Somit hat man später in GIMPBei Amazon shoppen? Hier entlang...[Was ist das?Affiliate-Link] mehr Potential für Belichtungsanpassungen.

Nach der Zusammenführung von Vorder- und Hintergrund in GIMP sieht das finale Foto dann so aus:

Finales Bild der April-Milchstraße, das in darktable und GIMP entwickelt wurde.
Finales Bild der April-Milchstraße, das in darktable und GIMP entwickelt wurde.

Das Bild vereint das beste aus zwei Welten: Einerseits sind alle Details im Sternenhimmel erhalten geblieben, andererseits aber auch die des Vordergrunds. So wirkt das Bild nach wie vor natürlich.

Und das Beste daran ist: Sämtliche Bildinformationen wurden aus einer einzelnen Aufnahme bezogen!

Kurzer Hinweis am Rande: Der Baum rechts wurde von mir per Lightpainting bemalt bzw. später entwickelt, da ich die Blüten etwas mehr in den Vordergrund stellen wollte und ist daher nicht das Ergebnis der zuvor beschriebenen Anpassungen… wundere Dich also nicht, wieso dieser im Vergleich relativ hell ist.

Fazit

Die Duplizierung von Fotos in darktable und deren anschließende und unabhängige Entwicklung bzw. Zusammenführung in GIMP lohnen sich. Der Dynamikumfang eines einzigen Fotos kann auf diese Weise deutlich erweitert werden. – Und bekanntlich zählt bei der AstrofotografieBei Amazon shoppen? Hier entlang...[Was ist das?Affiliate-Link] jedes Quäntchen zur Verbesserung der Bildqualität.

Eingangs habe ich als Beispiel zur Anwendung dieses Verfahrens vor allem komplexe Bilder mit keiner klaren Horizontlinie genannt, bei denen Gegenstände in den Himmel hineinragen. Natürlich lässt sich das gleiche Vorgehen auch auf den „einfachen“ Fall anwenden, umgekehrt gilt das jedoch nicht.


Sony FE 20–70 mm f/4 G

Sony FE 20–70 mm f/4 G*

1.309,01 €Prime
Bei Amazon kaufen

Kein Angebot mehr verpassen: PreismonitorPREISMONITOR nutzen!
Letzte Aktualisierung: 21.04.2024 | * Affiliate-LinkWas ist das? | Bilder von der Amazon Product Advertising API

Mittlerweile entwickle ich sämtliche meiner Astrofotos nach diesem Prinzip, es sei denn, ich möchte den Vordergrund gezielt abdunkeln, wie bspw. in diesem Bild:

Aufnahme der Milchstraße, bei der bewusst der Vordergrund abgedunkelt wurde.
Aufnahme der Milchstraße, bei der bewusst der Vordergrund abgedunkelt wurde.

Wie Du siehst, gibt es zahlreiche Möglichkeiten zur Entwicklung von Astrofotos. Genau das reizt mich auch so sehr an diesem Thema.

Wie hältst Du es mit Deinen Aufnahmen? Hinterlasse gerne einen Kommentar mit Feedback!


Mein Blog ist kostenlos und macht jede Menge Spaß - aber auch viel Arbeit. Wenn es Dir hier gefällt, kannst Du mich ganz einfach und unkompliziert unterstützen: Klickst Du z.B. auf einen meiner gekennzeichneten [Was ist das?Affiliate-Links] und kaufst dann ein Produkt, erhalte ich eine kleine Provision. Du kannst mir aber natürlich auch gerne direkt eine kleine Spende via Paypal zukommen lassen.

Vielen Dank für Deine Unterstützung!


Mehr Beiträge zu folgenden Themen:
Weiterführende Themen:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Startseite
Blog durchsuchen
Beitrag teilen
Nach oben springen