HOME » Blog » Astrofoto » Reloaded: Milchstraße bei Haundorf (aka „Traktorspuren“)

Reloaded: Milchstraße bei Haundorf (aka „Traktorspuren“)

Erstellt am 27.09.2023 von Hendrik


Wie es der Zufall wollte, war ich im September beinahe aufs Jahr genau wieder in Haundorf unweit des Brombachsees im (Kurz-)Urlaub.

Bereits vergangenes Jahr machte ich ein paar Aufnahmeserien des dortigen Sternenhimmels, die mir aber nicht so recht gelingen wollten: Ein Großteil dieser Fotos war ärgerlicherweise unscharf und mangels Vordergrundmotiv empfand ich das entwickelte Astrofoto als relativ langweilig.

Liegt also auf der Hand, dass ich das nicht auf mir sitzen lassen konnte und dieses Jahr einen neuen Versuch startete:

Traktorspuren unter der Milchstraße - Sony Alpha 7 III mit SEL20F18G, 20mm, 49 x 13sec, f/2.2, ISO 1600
Traktorspuren unter der Milchstraße – Sony Alpha 7 III mit SEL20F18G, 20mm, 49 x 13sec, f/2.2, ISO 1600

Im Gepäck waren Sony Alpha 7 III und Sony SEL20F18GBei Amazon shoppen? Hier entlang...[Was ist das?Affiliate-Link]. Um etwas mehr Licht einzufangen als im vergangenen Jahr belichtete ich dieses Mal mit 13sec (statt 10sec), verwendete Blende f/2.2 (statt f/2.8) und machte 49 Aufnahmen (statt der üblichen 16).


Sony Alpha 6700 (Body)

Sony Alpha 6700 (Body)*

1.499,00 €Prime
Bei Amazon kaufen

Kein Angebot mehr verpassen: PreismonitorPREISMONITOR nutzen!
Letzte Aktualisierung: 23.06.2024 | * Affiliate-LinkWas ist das? | Bilder von der Amazon Product Advertising API

Diesmal versuchte ich außerdem, einen etwas interessanteren Vordergrund zu wählen, hatte dabei jedoch auch meine liebe Not mit diesem Plan. Letztendlich musste eine quer durchs Bild Traktorspur herhalten, um das Bild etwas aufzulockern. 😎

Leider gab es auch eine ziemlich starke Lichtverschmutzungsquelle im linken Bilddrittel am Horizont, die ich nicht vollständig im Rahmen der Nachbearbeitung entfernen konnte und die die Herausarbeitung der Milchstraße erschwerte. – Komisch, denn vom letzten Jahr hatte ich den Standort als absolut dunkel in Erinnerung. Möglicherweise ist diese Störquelle auch neu.

Die Sichtbedingungen waren ebenfalls nicht optimal, denn mit so vielen Wolken hatte ich nicht gerechnet.

Unterm Strich ist das Bild zwar ein Fortschritt im Vergleich zum Vorjahr, jedoch hätte ich mir mehr erhofft.

Ich bin jedenfalls im Nachhinein froh, dass ich mich an einem weiteren Abend noch aufraffen konnte, um (auch wie im letzten Jahr 😉 ) den Brombachsee zu fotografieren. Die Bilder folgen natürlich wie immer in Bälde…


Mein Blog ist kostenlos und macht jede Menge Spaß - aber auch viel Arbeit. Wenn es Dir hier gefällt, kannst Du mich ganz einfach und unkompliziert unterstützen: Klickst Du z.B. auf einen meiner gekennzeichneten [Was ist das?Affiliate-Links] und kaufst dann ein Produkt, erhalte ich eine kleine Provision. Du kannst mir aber natürlich auch gerne direkt eine kleine Spende via Paypal zukommen lassen.

Vielen Dank für Deine Unterstützung!


Mehr Beiträge zu folgenden Themen:
Weiterführende Themen:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Startseite
Blog durchsuchen
Beitrag teilen
Nach oben springen