HOME » Knowhow & Tutorials » Sequator: Sweet spot finden

Sequator: Sweet spot finden

Zuletzt aktualisiert am 25.06.2021 von Hendrik


Beim Stacking werden mehrere identische Aufnahmen übereinandergelegt und somit das Bildrauschen reduziert. In der Regel erzielt man desto bessere Ergebnisse, je mehr Aufnahmen man anfertigt. Mehr Aufnahmen bedeuten aber auch mehr Zeitaufwand.

Zur Optimierung der Bildqualität von Astrofotos gilt es also, jeweils für die eigene Kamera und die eigenen Einstellungen den „Sweet Spot“ für Sequator, d.h. die minimale Anzahl Fotos für akzeptable Qualität, zu ermitteln.

Ich habe unten beispielhaft Aufnahmen meiner RX100IV miteinander verglichen:

Vergleich der Aufnahmequalität im Verhältnis zur Anzahl gestackter Aufnahmen (100% Crop, RX100IV, ISO 3200)
Vergleich der Aufnahmequalität im Verhältnis zur Anzahl gestackter Aufnahmen (100% Crop, RX100IV, ISO 3200)

Im Vergleich dazu nun der Vergleich für die A6400:

Vergleich der Aufnahmequalität im Verhältnis zur Anzahl gestackter Aufnahmen (100% Crop, A6400, ISO 3200)
Vergleich der Aufnahmequalität im Verhältnis zur Anzahl gestackter Aufnahmen (100% Crop, A6400, ISO 3200)

Den Vergleich finde ich ziemlich interessant und ich komme zu folgenden Erkenntnissen:

1) Ich sehe beinahe keinen Unterschied zwischen 8 und 16 Aufnahmen bei der RX100IVBei Amazon shoppen? Hier entlang...[Was ist das?Affiliate-Link] im ersten Beispiel. Der Sweet Spot liegt also für diese Kamera für ISO 3200 etwa bei 8 Aufnahmen. Im letzten Sommer habe ich oft mehr als 30 Fotos eines Motivs gemacht. Das hätte ich mir vermutlich sparen können.

Letzte Aktualisierung: 27.05.2024 | * Affiliate-LinkWas ist das? | Bilder von der Amazon Product Advertising API

2) Ab 16 Fotos sind im ersten Beispiel Sternenspuren zu erkennen. Ich glaube hier weniger an eine Fehlfunktion von Sequator. Vermutlich hat sich die Kamera während des Aufnahmezeitraums minimal bewegt. Ggf. entwickle ich das Foto erneut.

3) Ich kann bereits zwischen 2 und 4 gestackten Fotos aus der A6400 keine Unterschiede mehr bei ISO 3200 erkennen. Das kommt mir fast zu schön vor, um wahr zu sein. Muss ich bei Gelegenheit nochmals verifizieren.

4) Mit 8 gestackten Fotos sollte man bei ISO 3200 und APS-C-Sensor und 1″-Sensor in jedem Fall auf der sicheren Seite sein und spart sich mit der Sony Alpha sowie mit der RX100Bei Amazon shoppen? Hier entlang...[Was ist das?Affiliate-Link] eine Menge Zeit.

Wohlgemerkt ist der Sweet Spot ziemlich subjektiv und variiert nochmals mit dem Umgebungslicht, der Lichtverschmutzung und der letztendlich gewählten ISO-Empfindlichkeit.

Fazit: In jedem Fall lohnt es sich, den Sweet Spot für Dein eigenes Setup zu finden um Zeit zu sparen und die Qualität zu maximieren.


Mein Blog ist kostenlos und macht jede Menge Spaß - aber auch viel Arbeit. Wenn es Dir hier gefällt, kannst Du mich ganz einfach und unkompliziert unterstützen: Klickst Du z.B. auf einen meiner gekennzeichneten [Was ist das?Affiliate-Links] und kaufst dann ein Produkt, erhalte ich eine kleine Provision. Du kannst mir aber natürlich auch gerne direkt eine kleine Spende via Paypal zukommen lassen.

Vielen Dank für Deine Unterstützung!


Mehr Beiträge zu folgenden Themen:
Weiterführende Themen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Startseite
Blog durchsuchen
Beitrag teilen
Nach oben springen