HOME » Blog » Tipps & Tricks » Ausprobiert: darktable-Modul „Sigmoid“ für die Entwicklung von Sonnenaufgängen / Sonnenuntergängen im Crashkurs

Ausprobiert: darktable-Modul „Sigmoid“ für die Entwicklung von Sonnenaufgängen / Sonnenuntergängen im Crashkurs

Erstellt am 02.08.2023 von Hendrik


In diesem Kurzbeitrag erfährst Du, welchen Nutzen das darktable-Modul „Sigmoid“ hat und wie es bei der Korrektur ausgebrannter / überbelichteter Bildpassagen Erstaunliches leisten kann.

blank
Bild mit und ohne Korrektur durch das darktable-Modul „Sigmoid“

Irgendwann war es mal wieder an der Zeit: Ich wollte einen alternativen Ansatz zur Entwicklung meiner Astrofotos mit darktable ausprobieren und sah mir die zahlreichen Module an.


Adobe Lightroom & Photoshop

Adobe Lightroom & Photoshop*

94,99 €
Bei Amazon kaufen

Kein Angebot mehr verpassen: PreismonitorPREISMONITOR nutzen!
Letzte Aktualisierung: 27.05.2024 | * Affiliate-LinkWas ist das? | Bilder von der Amazon Product Advertising API

Schnell stieß ich auf ein Modul mit der merkwürdigen Bezeichnung „Sigmoid“ und konnte damit rein gar nichts anfangen.

Nach kurzer Recherche im Internet war klar, dass das Modul für die Korrektur ausgebrannter Stellen sehr nützlich ist. – Zwar keine wirkliche Hilfe bei der EntwicklungBei Amazon shoppen? Hier entlang...[Was ist das?Affiliate-Link] von Astrofotos, doch hatte ich direkt ein paar meiner Sonnenuntergänge im Kopf, bei denen ich ständig Probleme mit ausgefressenen und nur schwer zu korrigierenden Stellen hatte.

Long story short: Das Modul eignet sich bestens für diesen Zweck.

Problem: Gegenlichtsituationen, ausgebrannte Stellen, unnatürliche Farben

Wer kennt es nicht? Da fotografiert man einen phänomenalen Sonnenuntergang und zuhause am PC stellt man fest, dass Bildpartien rund um die Sonne nicht nur überbelichtet sind, sondern im Rahmen der Nachbearbeitung farblich unnatürlich wirken.

Dann ist guter Rat teuer, denn so wie im nachfolgenden Beispiel sollten Sonnenuntergänge besser nicht aussehen:

blank
Fehlerhafte Farben rings um die ausgebrannten Stellen

Lösung: Sigmoid

Die Lösung bringt – Du ahnst es bereits – die Anwendung des darktable-Moduls mit dem etwas außergewöhnlichen Namen „Sigmoid“:

blank
Modul Sigmoid zur Korrektur ausgebrannter Stellen

Mit dem Modul lassen sich ausgebrannte, unnatürlich wirkende Bildpassagen blitzschnell korrigieren, indem Kontrast, und Steigung (der Basiskurve) des zu ersetzenden, ausgebrannten Bildbereichs im Modul eingestellt werden. Sigmoid wurde Ende 2022 zum ersten Mal als Modul in darktableBei Amazon shoppen? Hier entlang...[Was ist das?Affiliate-Link] integriert und ist noch recht jung.


Sony FE 24-70mm f/2.8 GM

Sony FE 24-70mm f/2.8 GM*

1.649,00 €Prime
Bei Amazon kaufen

Kein Angebot mehr verpassen: PreismonitorPREISMONITOR nutzen!
Letzte Aktualisierung: 27.05.2024 | * Affiliate-LinkWas ist das? | Bilder von der Amazon Product Advertising API

Wer nicht mit den Reglern herumexperimentieren möchte, findet nach einem Klick auf das Burger-Menü in der rechten, oberen Modulecke ein paar sehr gute Presets, mit deren Hilfe sich hervorragende Ergebnisse erzielen lassen.

Das oben genannte Bild sieht dann nach Anwendung des Sigmoid-Moduls schon erheblich besser aus:

blank
Farbwiedergabe nach Anwendung des Sigmoid-Moduls in darktable

Fazit

Endlich ist es mit darktableBei Amazon shoppen? Hier entlang...[Was ist das?Affiliate-Link] ein Leichtes, Sonnenuntergänge oder ausgebrannte Bildpartien zu korrigieren.

Das Modul ist für diesen Zweck extrem hilfreich und erweitert den darktable-Funktionsumfang immens.


Mein Blog ist kostenlos und macht jede Menge Spaß - aber auch viel Arbeit. Wenn es Dir hier gefällt, kannst Du mich ganz einfach und unkompliziert unterstützen: Klickst Du z.B. auf einen meiner gekennzeichneten [Was ist das?Affiliate-Links] und kaufst dann ein Produkt, erhalte ich eine kleine Provision. Du kannst mir aber natürlich auch gerne direkt eine kleine Spende via Paypal zukommen lassen.

Vielen Dank für Deine Unterstützung!


Mehr Beiträge zu folgenden Themen:
Weiterführende Themen:

2 Kommentare zu „Ausprobiert: darktable-Modul „Sigmoid“ für die Entwicklung von Sonnenaufgängen / Sonnenuntergängen im Crashkurs“

  1. Hallo Hendrik,

    dafür ist Sigmoid also. Wow. Ich habe es zwar schon benutzt, im Tausch gegen Filmic RGB, wußte aber noch nicht so recht einzuschätzen, was jetzt besser ist oder auch nicht.

    Wenn damit aber die ausgebrannten Stellen korrigiert werden können, dann hab ich jetzt direkt mehrere Testobjekte zur Verfügung.

    Danke für den Hinweis.

    Gruß Rainer

    1. Hallo Rainer,

      freut mich, wenn Dir der Tipp weitergeholfen hat. Lasse mich gerne wissen, ob Du ausgebrannte Stellen damit erfolgreich korrigieren konntest! 🙂

      Viele Grüße

      Hendrik

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Startseite
Blog durchsuchen
Beitrag teilen
Nach oben springen